SalarClub's Lachsfliegenfischereiführer für den Lagan.


von Peter Sundgren, Mats Rubinsson und Peter Atteson


Dies ist ein einfacher Führer für diejenigen von euch, die mit dem Fliegenfischen am Lagan beginnen wollen und einige Tipps was Fischplätze, Watwege, Ausrüstung, und allgemeine Verhaltensregeln angehtDer Lagan ist ein reguliertes Fischgewässer und das bedeutet nicht zuletzt, daß es schnell zu enormen Änderungen der Strömungsverhältnisse kommen kann. Es ist deshalb an dieser Stelle wohl angezeigt davor zu warnen bei Niedrigwasser leichtfertig zu weit in den Wasserlauf zu waten, da daß bei plötzlichem Ansteigen des Wasserstandes zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann.
Wir werden deshalb in diesem Führer die Plätze empfehlen an denen einigermaßen sicher gefischt werden kann.

Ein guter Tipp und gleichzeitig eine gute Versicherung gegen ein unfreiwilliges Bad ist natürlich ein ordentlicher Watstock und mit Hinblick auf den holprigen Grund, über welchen Du waten wirst, so ist der Watstock eigentlich ein "muss".

Da die Fischplätze fast ausschließlich nur mit Unterarmwurf zu erreichen sind, so ist - was die übrige Ausrüstung anbelangt - eine Zweihandrute eine gute Wahl.
Wir empfehlen deshalb eine Rute von 12-15 Fuß Länge der Klasse 8-12.
Da der Lagan ein sehr großer Fluss ist und auch großen Fisch führt, sollte die Rolle natürlich entsprechende Schnüre und mindestens 150m Backing aufnehmen können.
Die Schnurwahl sollte als einfachste Ausführung aus einer Intermediateschnur und einigen Vorfächern mit unterschiedlicher Sinkgeschwindigkeit zusammengestellt sein.
Willst Du auf alles vorbereitet sein und jede Lage bewältigen, dann sollte jedenfalls eine schwimmende und eine normalsinkende Schnur in Deiner Ausrüstung nicht fehlen.
Über die Fliegenwahl lassen sich bekanntlich Bücher schreiben und endlose Diskussionen führen. Wir wollen hier aber nur ein paar einfache Grundregeln erwähnen:
· Kaltes, hohes Wasser zeitig in der Saison = Große Fliegen in rot, orange oder schwarz
· Warmes Sommer- oder Herbstwasser = Kleine Fliegen in den gleichen Farben aber sparsam gebunden
Fischplätze (Wir beginnen am Nordufer oben in Laholm und bewegen uns flussabwärts. Danach begehen wir die Plätze am Südufer in gleicher Weise)

Nordufer

Oberer Grenze bis ca. 50 m flussabwärts
Hier kann bei etwas geringerem Wasserstand über die obere Grenze hinauswaten und von dem etwas flussabwärts liegenden großen, gespalten Stein aus fischen. Lass die Fliege gerne etwas außen vor dem Stein "hängen", da dort fast immer Fisch steht. Falls es der Wasserstand zulässt, kann man wunderbar bis zur Ecke hin fischend waten (ca. 50m). An der Ecke liegt eine in den Fluss hinausragende Kiesbank. Direkt vor der Bank befindet sich ein tiefes Loch, das nicht zu "durchwaten" ist, wo sich aber schon früh zu Beginn der Saison großer, junger Fisch aufhält.


Direkt unterhalb der Bootsanleger
An dieser direkt den Bootsanlegern gegenüberliegenden Stelle befindet sich eine offene Uferzone an der auch der Fluss relativ niedrig ist. Auf diesem Stück kann man zwar waten aber wir empfehlen dennoch besser von Land aus zu fischen, zum Teil weil es an einigen Stellen doch ziemlich tief sein kann und vor allem, weil der Fisch hier wirklich sehr dicht unter Land stehen kann. Am Ende dieser Strecke befindet sich ungefähr mitten im Fluss, gut sichtbar, ein großer Stein. Direkt vor diesem Stein ist der Biss "superheiß", aber auch das Gebiet davor ist immer für eine Überraschung gut (hier kommt wohl am Besten eine sinkende Schnur zum Einsatz).


Jises Pool - fliegenfisher pool
Ungefähr 150 m stromabwärts in einer Flussbiegung befinden sich drei Warnpricken für den Schiffsverkehr auf dem Flusslauf. Was die Fliegenfischerei betrifft, so kann man von ungefähr dieser Stelle aus an einen der echten "Hotspots" des Lagan hinauswaten. Der aufsteigende Lachs passiert hier in Wurfabstand. Hier zeigt sich auch häufig junger Fisch, der sich in dem relativ seichten Gebiet auf der nördlichen Seite aufhält, welches sich schräg flussabwärts in den Flusslauf weisend erstreckt. Zu Ende der Saison stehen hier oftmals Mengen an Fisch und es ist somit relativ einfach einen Biss zu bekommen.
Järnvägsbron (Eisenbahnbrücke)
Hier befindet sich eine relativ lange Strecke an der gefischt werden kann. Um das Ganze aber etwas zu erleichtern solltest Du dich auf die Strömungskanten an den Brückenpfeilern konzentrieren. Dort hat man wirklich die größte Chance auf einen Biss.


Svinaholmen (Ösarp) - fliegenfisher pool
Direkt hinter der Biegung flussabwärts befindet sich hier eine Klippe. Bei niedrigen Wasserständen kannst Du hier mit dem Fischen beginnen, aber bei höherem Wasser solltest du etwas weiter flussabwärts (ca. 15 m) mit dem Werfen anfangen. An dieser Stelle kannst Du fischen bis der Fluss erneut eine Biegung macht (ca. 40m).
Der Fisch kommt bis dicht unter Land, aber man sollte auch hier mit einigen langen Würfen die Fliege schnell über die dort liegenden großen Steine setzen.
Wenn Du dann an dem hohen Schilf vorbeigegangen bist und dich hin zu den Inseln bewegst, findest Du eine ganze Anzahl von kurzen Strecken die gut und gerne mit einigen Würfen abgefischt werden sollten.
WARNUNG!! Es ist durchaus möglich bei niedrigen Wasserständen zu der kleinen Insel hinauszuwaten. Sollte allerdings der Wasserstand im Fluss vom Sperrwerk aus erhöht werden, so kannst Du dich auf einen längeren Inselaufenthalt vorbereiten.

Südufer

Besesvängen
Hier macht der Fluss eine Biegung und etwas weiter draußen im Wasserlauf liegt eine Sandbank die abgefischt werden sollte. Das Wasser kann stellenweise bis hoch an den Strand recht tief sein und deshalb ist vorsichtiges Waten angezeigt. Allerdings besteht hier auch die Möglichkeit den Wurf bereits an Land vorbereitend zu "laden".


Sälhunnastenen
An dieser Stelle aus ist es möglich bis hin zur Mündung des großen Rohres zu waten um die flussabwärts gerichtete Kiesbank zu befischen. Gute Fliegensetzer, die in der Lage sind große Weiten zu werfen, sollten auch versuchen die obere Seite der Insel zu befischen.
Es ist auch möglich bis zur Insel hinauswaten (nicht bei Hochwasser) und dann von dort aus das Gebiet zwischen der nördliche Spitze der Insel und dem Nordufer abfischen. Auch das Gebiet im den flussabwärts gerichteten Uferbereich der Insel sollten mit einigen Würfen befischt werden.


Blåkullarevet
Von den Bäumen beginnend lässt es sich hier gut waten und man kann die ganze Strecke bis hin zu dem großen Stein an der Ecke befischen. Der beste Platz liegt vor dem sogenannten "Pinnastenen" (Festmacherstein), einem etwas größeren Stein der auf dieser Höhe etwas weiter draußen im Fluss liegt. Auch weiter flussabwärts von diesem Stein aus kann man kleine Plätze zum Fischen in den seichteren Strecken des Flusslaufes finden. Da das Wasser in Landnähe sehr tief und der Grund sehr lehmig ist, lässt sich das Gebiet aber kaum durchwaten.

Per-Karls Hall - fliegenfisher pool
Für die Fliegenfischerei auf Lachs ist diese Stelle der absolute "Hotspot" am Lagan. Hier sollte man mit dem Fischen auf der Höhe des Rettungsrings beginnen und zunächst mit möglichst langen Würfen arbeiten. Nach ungefähr 7-8m flussabwärts geht man bei den Steinen aus dem Fluss zurück an Land und setzt das Fischen von den Steine aus fort (auf dieser Strecke sollte man das Waten unbedingt vermeiden, da der Fisch hier bis direkt vor den Steine an Land stehen kann!!).
Von der Steinplatte aus fischt man zunächst vor dem großen Stein ab und macht dann an der äußeren Stromkante weiter um schließlich den inneren Teil der Strecke zwischen den Steinen und dem Ufer zu befischen. Danach kann man im Uferbereich wieder für ca. 30m flussabwärts waten. Wegen der turbulenten Strömung ist es bei den Steinen allerdings nicht einfach die Fliege hier im richtigen Winkel zu setzen.


Bryggan (Brandkårsbryggan (Feuerwehranleger)
- fliegenfisher pool
An dieser Stelle kann man für ca. 25m im Röhrichtgürtel stromaufwärts vom Anleger aus waten. Fischen kann man von einem großen Stein aus der etwas vor dem Schilf im Wasser liegt. Danach watest Du zurück und gehst beim Anleger wieder an Land. Von hier aus kannst Du dann die ganze Strecke bis zu einem Stauwasser ca. 50m flussabwärts durchwaten. Die guten Stellen sind hier deutlich sichtbar, aber es sind hauptsächlich die oberen Abschnitte in denen es richtig hoch hergeht.


WARNUNG!! Wenn Du dich dicht unter Land hältst, lässt es sich im ersten Abschnitt problemlos waten. Nur etwas weiter draußen fällt das Flussbett steil ab und wird sehr tief. Auch wenn es im danach folgenden Bereich durchaus wieder möglich ist zu waten, empfehlen wir doch davon Abstand zu nehmen, da man sonst den dort stehenden Fisch verschreckt.


Järnvägsbron
En sehr kurze Strecke die mit Würfen zwischen Land und Brückenpfeilern befischt werden kann.


Ösarp
In diesem Bereich gibt es einige wenige Plätze an denen man im Wasser waten kann um an den Fisch zu kommen.
WARNUNG!! Das Wasser kann hier an manchen Stellen sehr tief sein.



Ethik und gesunder Menschenverstand
Wenn Dein eigener Aufenthalt und der Anderer in diesem Fischwasser ein angenehmes Erlebnis werden soll, dann gibt es einige ungeschrieben Regeln die Du beachten solltest:

1. Geh nicht vor einem Fischerkamerad ins Wasser, sonder warte bis Du an der Reihe bist und geh erst dann ins Fischwasser.


2. Beim Fischen solltest du die dynamische Methode praktizieren, d.h. einen Wurf und danach folgt ein Schritt - auf diese Weise kommen alle anderen Kameraden auch zum Fischen und der Fisch selber hat die Chance sich etwas zu erholen.


3. Behandle den Fisch mit äußerster Vorsicht. Wenn Du deinen Fang mit nach Hause nehmen willst, dann sollte der Fisch sofort getötet werden. Hat ein ermatteter Fisch gebissen, dann nimm ihn wenn möglich im Wasser vom Haken und setze ihn behutsam wieder aus.
Der Handhaken sollte zu Hause bleiben!


4. Behandle deine Fischerkameraden mit Respekt, Angler genauso wie Fliegenfischer.


5. Vergiss nicht deinen Fang zu melden.

So unterscheidest Du die Meeresforelle vom Lachs:

Meeresforelle
Maul reicht bis hinter die Pupillen
Flecken unter der Seitenlinie
14-19 kleine Schuppen
gröbere Schwanzflosse
Schwanzwurzel fasst geradlinig

Lachs
Maul reicht nicht bis hinter die Pupillen
keine Flecken unterhalb der Seitenlinie
11-15größere Schuppen
Schwanzwurzel gekrümmte
schmalere etwas nach innen
Schwanzflosse